Welche Handelssignale gibt es im Devisenhandel

Handelssignale im Devisenhandel

Ein Forex Trader sollte nicht ohne eine Absicherung handeln. Denn das Risiko in diesem Bereich erweist sich als enorm hoch. Das Heranziehen von Daten und Fakten ist daher in diesem Feld überaus ratsam. Aus diesem Grund beschäftigen sich Forex Trader mit den so genannten Signalen. Diese Signale sind letztendlich nichts weiteres, als die üblichen Daten und Fakten, die für den Trader unbedingt wichtig sind. Es finden sich zwei Arten von Signalen, unter einigen weiteren Signalen, die herangezogen werden sollten. Eine Form der Analyse, die als Signal bezeichnet wird, ist die fundamentale Analyse. Dieses Signal ist davon gekennzeichnet, dass sie für den Einsteiger zu viele und komplexe Informationen liefert. Die Auswertung erweist sich an dieser Stelle als zu schwierig. Eine beliebte Alternative zu dieser Analyse stammt aus dem Bereich der technischen Analyse oder vielmehr der Chartanalyse. Die fundamentale Analyse oder die technische Analyse liefern Informationen, die für den Trader richtungweisend für Entscheidungen sind. Zumindest eines dieser Signale sollte beachtet werden, wenn ein aktiver Handel betrieben werden soll.

Die Wahl zwischen technischer oder fundamentaler Analyse

Eine absolute Garantie gibt es im Handel natürlich nie. Das Risiko ist in einem gewissen Umfang immer mit enthalten und lässt sich nicht beseitigen. Allerdings helfen die Signale Entscheidung besser zu fassen. Eine technische Analyse bezieht sich etwa auch auf Entwicklungen, die in unterschiedlichen Typen von Diagrammen dargestellt sind. Hierzu gibt es

  • Balkendiagramme
  • Candlestick-Chart oder auch
  • das Linienchart.

Diese Diagramme geben unterschiedliche Informationen, die auf bestimmte Weise zu verarbeiten sind. Hierbei werden Tendenzen und jeweilige Trends abgezeichnet. Abhängig vom Diagramm sind die Informationen mit vielen oder wenigen Details bestückt. Ein Trend kann über das regelmäßige Lesen aktueller Diagramme erkannt werden. Technische Indikatoren sind aus diesen Tendenzen und Bewegungen herauszulesen. Indikatoren sind zu berechnen oder besser auch für den Trader zugänglich gemacht. Es gibt komplexere Formeln, die relevante Werte anzeigen, mit denen Entscheidungen auf dem Handelsmarkt zu treffen sind. Diese müssen meist nicht selbst berechnet werden, um einen Trendwert zu erhalten. Optimal werden Tools verwendet, die solch eine Analyse verwerten und die mittels Auswertungen Anhaltspunkte liefern. Eine Fundamentalanalyse hingegen versucht den angemessenen Preis von Wertpapieren zu ermitteln. Diese Analyse arbeitet hingegen nicht mit Marktwerten, sondern stützt sich auf makroökonomische Informationen und Daten aus der Volkswirtschaft, wie etwa

  • Konjunktur
  • Zinsniveau am Anleihemarkt
  • Leistungsbilanzen oder auch
  • die Industrieproduktion.

Diese Informationen sind für den Forex Trader weitaus schwieriger zu beziehen. Aus diesem Grund erscheint es einfacher sich auf andere Werte zu stützen, die unmittelbarer erhältlich sind. Allerdings zeigt die fundamentale Analyse für den Trader den Vorteil, dass sie mit wichtigen Inhalten arbeitet und relevante Markttrends mit einer gewissen Präzision abbildet. Folglich kann es für den Trader wichtig sein, auch diese Informationen im Auge zu behalten.

Das Anwenden einer Analyse

Anwenden einer Analyse

Eine relevante Frage ist jene, ob langfristige Prognosen oder zeitnahe Informationen richtungweisend sind. Für den Trader, der optimal nicht über Nacht handelt, sind kurzzeitige Informationen in vielen Fällen eine relevante Unterstützung. Langzeitige Daten und gesamtwirtschaftliche Entwicklungen erweisen sich stets als wichtig und sollten ebenso nicht aus dem Auge gelassen werden. Einen sicherlich noch wichtigeren Inhalt liefern die Daten, die sich mit einer hohen Präzision an kleinen Marktbewegungen orientieren. Denn die Handelssignale, die dem Forex Trader andeuten, dass ein Verkauf zu einem gewissen Zeitpunkt vielleicht ratsam ist, erweisen sich als wertvoll. Eine technische Analyse kann derartige Daten aufzeigen und kann einem geübten Trader als Hilfestellung dienen. Einige Dienste haben sich auf die Vermittlung solcher Informationen spezialisiert. Bewegungen von Pips sind mit derartigen Daten gut zu bewerten und auch mehrere Devisen zu handeln. Umständlich wäre es, wenn ein Forex Trader zunächst alle Volkswirtschaften analysieren müsste, bevor dieser Handelsentscheidungen für eine oder mehrere Devisen trifft.

Risikohinweis: Forex, Aktienhandel und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind mit einem hohen Risiko verbunden und sind daher nicht für jeden Anleger geeignet, da Ihr Kapital in gefahr sein könnte. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

zum Devisen Broker Vergleich >>