Was sind Devisen? Wissenwertes zum Devisenhandel 2017

Was sind Devisen? Diese Frage ist schnell beantwortet, denn Devisen sind die Währungen fremder Länder. Vor Einführung des Euro am 1. Januar 1999 als Buchgeld beziehungsweise am 1. Januar 2002 als Bargeld besaß in Europa jedes Land seine eigene Währung. Seither sind 18 europäische Länder der Eurozone beigetreten und nutzen den Euro als offizielles Zahlungsmittel. Obwohl die Anzahl der Währungen anderer Länder gesunken ist, nimmt das Volumen des internationalen Devisenhandels immer weiter zu. Daher fragen sich immer mehr Anleger: Was sind Devisen und wie kann ich mit dem internationalen Devisenhandel Geld verdienen?

Was sind Devisen von früher?

Vor der Einführung des Euro verfügten die 18 Länder der Eurozone über eigene Währungen. Nachfolgend wird die Frage beantwortet: Was sind Devisen von früher?

Devisen leicht erklärt
  • Belgien: Belgische Franc (BEF)
  • Deutschland: Deutsche Mark (DM, DEM)
  • Estland: Estnische Krone (EEK)
  • Finnland: Finnmark (FIM)
  • Frankreich: Französische Franc (FRF)
  • Griechenland: Griechische Drachmen (GRD)
  • Irland: Irische Pfund (IEP)
  • Italien: Italienische Lire (ITL)
  • Lettland: Lats (LVL)
  • Luxemburg: Luxemburgische Franc (LUF)
  • Malta: Maltesische Lire (MTL)
  • Niederlande: Niederländische Gulden (NLG)
  • Österreich: Schilling (ATS)
  • Portugal: Escudos (PTE)
  • Slowakei: Slowakische Krone (SKK)
  • Slowenien: Slowenische Tolar (SIT)
  • Spanien: Peseten (ESP)
  • Zypern: Zypriotische Pfund (CYP)

Der Unterschied zwischen Devisen und Sorten

Was sind Devisen und was sind Sorten? Bei beiden Begriffen handelt es sich um die Währungen anderer Länder. Sorten stellen das fremde Bargeld dar, während es sich bei Devisen um sogenanntes Buchgeld handelt, also Geld, das sich auf Bankkonten befindet. Sorten bestehen aus den Geldscheinen und Münzen eines Landes, die sich außerhalb dieses Landes im Umlauf befinden. Sobald das Bargeld auf ein Konto eingezahlt wird, wandelt es sich von Sorten in Devisen um. In Bezug auf Reiseschecks wird die Frage was sind Devisen doppelt beantwortet. Bei ihrer Ausstellung stellen Reiseschecks zunächst Devisen dar. Löst der Besitzer der Reiseschecks diese jedoch in einem anderen Land gegen Bargeld ein, verwandeln sich die Schecks von Devisen in Sorten.

Die Konvertibilität von Fremdwährungen

Was sind Devisen, die frei konvertierbar sind? Das Wort konvertieren stammt von der lateinischen Vokabel convertere ab, die übersetzt umtauschen bedeutet. Was sind Devisen, die frei konvertierbar sind wird also damit beantwortet, dass es sich um Fremdwährungen handelt, die unbegrenzt in eine andere Währung umgetauscht werden dürfen.

Der internationale Devisenhandel

Was sind Devisen? Diese Frage stellen sich viele Anleger, wenn sie bei der Suche nach einer lukrativen Geldanlage auf den internationalen Devisenhandel stoßen. Wer sich über Fremdwährungen informiert, stellt schnell fest, dass der Forex Handel, wie der Handel mit Fremdwährungen auch genannt wird, eine gute Rendite bieten kann. Auch Privatpersonen können am Forex Handel teilnehmen. Sie müssen lediglich ein Konto bei einem Forex Broker eröffnen und den geforderten Mindestbetrag einzahlen. Anschließend kann jeder Anleger, der sich mit der Frage was sind Devisen ausreichend beschäftigt hat, am größten Finanzmarkt der Welt mit Fremdwährungen handeln und mit ein wenig Übung und Glück gute Gewinne erzielen.

Die Abschaffung der Devisenbörsen

In den wichtigen Wirtschaftsnationen Deutschland, den USA oder der Schweiz bestehen schon seit Ende der 1990er Jahre keine Devisenbörsen mehr. Die Devisenkurse wurden in Deutschland bis zum 31. Dezember 1998 durch die Leitbörse in Frankfurt am Main festgelegt. Seither findet der Handel mit Fremdwährungen fast ausschließlich online statt und die Devisenkurse bilden sich aus dem Verhältnis von Angebot und Nachfrage. Die Kurse werden nicht mehr einmal am Tag ermittelt, sondern sie ändern sich laufend. Dadurch ist auch der Forex Handel möglich, der sich auf die stetige Veränderung der Devisenkurse stützt.

Was sind Devisen im internationalen Handel?

Der weltweite Devisenhandel hat großen Einfluss auf die Volkswirtschaften aller Länder. Vor allem internationale Unternehmen und Banken beschäftigen sich täglich mit der Frage: Was sind Devisen und wie können sie gewinnbringend eingesetzt werden? Banken sorgen im sogenannten Interbankenhandel vor allem für den Ausgleich von Devisenüberschüssen beziehungsweise Devisendefiziten und sie nutzen den Forex Handel zur Absicherung vor Währungsrisiken. Für Importeure bedeuten steigende Devisenkurse höhere Kosten bei der Einfuhr von Waren oder Rohstoffen zur Produktion. Exporteure fürchten sinkende Devisenkurse, da sie in diesem Fall weniger Geld für Waren erhalten, die sie ins Ausland verkauft haben.

Was sind Devisen als Kassadevisen und als Termindevisen?

Die Finanzwelt unterscheidet zwischen Kassadevisen und Termindevisen. Bei beiden Arten handelt es sich um Buchgeld in fremder Währung und es gibt sowohl einen Devisenkassamarkt als auch einen Devisenterminmarkt. Der Unterschied liegt darin, dass Kassageschäfte mit Fremdwährungen innerhalb von zwei Werktagen abgewickelt werden, während die Termindevisen zu bestimmten Fristen vom Verkäufer an den Käufer ausgehändigt werden. Auch die Bezahlung der Termingeschäfte erfolgt erst zum vereinbarten Zeitpunkt in der Zukunft. Devisentermingeschäfte dienen hauptsächlich der Kurssicherung oder der Spekulation.

Was sind Devisen und ihre Kurse?

Was sind Devisen

Die internationalen Devisenkurse bilden sich nach Angebot und Nachfrage im weltweiten Devisenhandel. Dabei stellt der Forex Handel eine Besonderheit in der Kursangabe dar, da die Devisenkurse immer paarweise aufgeführt werden. Das liegt daran, dass im Forex Trading eine Währung gegen eine andere Währung getauscht wird. Sehr häufig werden folgende Devisenpaare gehandelt:

  • EUR/USD
  • USD/JPY
  • GBP/USD
  • AUD/USD
  • USD/CHF
  • USD/CAD
  • NZD/USD

Bei diesen Devisenpaaren handelt es sich um die sogenannten Majors, also die weltweit am häufigsten gehandelten Währungspaare. Die Majors machen circa 75 % des gesamten Handelsvolumens im Handel mit Fremdwährungen aus.

So läuft der Forex Handel ab

Privatpersonen können jederzeit mit dem internationalen Devisenhandel beginnen. Das Handelskonto bei einem Forex Broker muss lediglich das geforderte Mindestguthaben aufweisen, wovon ein bestimmter Betrag für den Forex Handel eingesetzt wird. Durch den Einsatz von Hebeln, die jeder Forex Broker in individueller Höhe anbietet, wird mit einem geringen Kapitaleinsatz eine Position gehandelt, die ein Vielfaches an Wert hat. Dadurch erhöht sich die Gewinnchance des Händlers ebenfalls um ein Vielfaches. Gleichzeitig besteht aber auch die Gefahr, dass bei einer falschen Einschätzung der Kursentwicklungen ein hoher Betrag verloren geht. Darum sollte der Forex Handel nur von erfahrenen Händlern betrieben werden.

Ein guter Forex Broker beantwortet auch die Frage: Was sind Devisen?

Neben der Erklärung, um was es sich bei Devisen handelt, sollte ein empfehlenswerter Forex Broker auch die folgenden Hilfen für die Händler anbieten:

  • kostenloses Demokonto
  • deutschsprachige Website mit übersichtlichem Aufbau und intuitiver Bedienung
  • Kundensupport, der telefonisch und per E-Mail erreichbar ist
  • eine Vielzahl an unterschiedlichen Devisenpaaren
  • Kurse in Echtzeit
  • verschiedene Charts, die zum Teil kostenlos angeboten werden sollten
  • geringe Spreads
  • keine Kontoführungsgebühren oder hohe Kosten für Einzahlungen und Auszahlungen

Risikohinweis: Forex, Aktienhandel und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind mit einem hohen Risiko verbunden und sind daher nicht für jeden Anleger geeignet, da Ihr Kapital in gefahr sein könnte. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

zum Devisen Broker Vergleich >>